Permakultur – ein faszinierendes Projekt mitten in Kirchhorst

  • Veröffentlicht am: 6. Juli 2021 - 0:00

PeKK1

Gretha Burchard, Bürgermeisterkandidatin Isernhagen

Gretha

Besuch PeKK

Schweine PeKK

Schweine PeKK
Besuch PeKK

Letzte Woche hatte der Ortsverband zu einer individuellen Führung bei der Permakultur Kirchhorst (PeKK) eingeladen. Insgesamt konnten 20 grüne Mitglieder, weitere Interessierte sowie unsere Bürgermeisterkandidatin, Dr. Gretha Burchard, sich hautnah über diese ganzheitliche Anbauweise informieren. Die 3-stündige Führung war ein beeindruckendes Erlebnis und selbst für die Kleinsten verflog die Zeit zwischen Salaten, Himbeeren und Kirschen wie im Fluge. Sie hatten vor allem viel Freude an den freilaufenden und artgerecht gehaltenen Schweinen, Hühner, Gänsen und Pfauen. Es ist ein echtes Paradies in Kirchhorst.

Birga und Thomas Mazur betreiben die Permakultur zusammen mit ihrem Team mit so viel Herzblut, dass man es in jeder Minute der unglaublichen Führung über ihre Farm gespürt hat. Aus der Natur für die Natur, so ist das Motto von Thomas Mazur. Auch für den eigenen Garten nahmen die Besucherinnen und Besucher unserer Führung viele praktische Tipps und Ideen mit.

Permakultur kann unsere landwirtschaftliche Zukunft nicht nur bereichern, sondern retten. Artenvielfalt, natürliche Ökosysteme und der perfekte, natürliche Kreislauf allen Lebens – all das und nichts weniger ist Permakultur. Der Boden und seine Mikroorganismen sind der Dreh- und Angelpunkt. Bei konventioneller Landwirtschaft werden durch Pflügen und Spritzmittel Mikroorganismen zerstört und Kohlenstoff wird in Form von CO2 freigesetzt. Im gesunden, ungepflügten Boden wird Kohlenstoff dagegen auf lange Zeit gebunden, das Klima wird folglich weniger belastet. Die einzigen, die hier die Erde umgraben dürfen, sind die Schweine. Auch künstlicher Dünger und Spritzmittel sind hier natürlich ein absolutes Tabu.

Das Konzept der Permakultur wurde vom Australier Bill Mollison entwickelt. Er bekam dafür den Alternativen Nobelpreis. Permakultur setzt darauf, dass der Mensch die Natur genau beobachtet und kennen muss, um sie dann effektiv nutzen zu können – ohne großartig einzugreifen in die natürlichen Kreisläufe. Dabei geht es darum, möglichst wenig Abfall zu produzieren, die Ressourcen nicht auszunutzen, sondern zu nutzen und dabei effektiv zu wirtschaften.

Die Permakultur ist ein kreativer Gestaltungsansatz, der auf die schwindende Energie- und Ressourcenverfügbarkeit reagiert. Hiervon braucht Isernhagen mehr Projekte. Denn nur neue, bodenschonende und Kohlenstoff bindende Landwirtschaft ist unsere Zukunft.

Ihre Vorstandsvorsitzenden des Ortsverbands, Dr. Annette Heuer und Dr. Gretha Burchard

Neuen Kommentar schreiben